Viele Menschen und Unternehmen in ganz Deutschland setzen sich erfolgreich für Sonnenwasser ein. Mit tollen Ideen und Aktionen sammeln sie Spenden.

 

Unsere Förderer und unterstützer

Sonnenwasser braucht Sie!

 

Anlässlich seines 65. Geburtstages wünschte sich Jubilar Dr. Hans - Georg Merkel aus Ellerau von seinen Gästen statt Geschenken eine Spende für das Projekt „Aktion Häuptling Sonnenwasser“.


Die Geburtsgesellschaft erfüllte ihm großzügig diesen Wunsch: 1185,- € spendeten  seine Freunde und Verwandten. Von diesem Geld wird eine Wasseraufbereitungsanlage gekauft und in einem Dorf des indigenen Volkes der Deni im Amazonasgebiet installiert. 


So können durch dieses besondere „Geburtstagsgeschenk“  in Zukunft  die Men-schen dort sauberes, nicht mehr krankmachendes Trinkwasser genießen.

1.185,00 Euro spendeten seine Geburtstagsgäste

Ein Geschenk, nicht nur für das Geburtstagskind!

Friederike und Hans- Georg Merkel

Fritz Strohecker freute sich über das Engagement von Dr. Hans-Georg-Merkel und die großzügige Spende.

Dankeschön!

Spendeneinnahmen durch

den Verkauf von Sonnenblumen

SONNENBLUMEN

für

SONNENWASSER

Renate und Burkhard von Langendorff vom Gut Hohenhain in Schleswig-Holstein unterstützen Sonnenwasser e.V. durch tolle Aktionen.

Beispielsweise verkauften Sie im Sommer 2010 Sonnenblumen von ihrem Feld und der Erlös dieser Aktion kam dem Verein Sonnenwasser zu Gute.

Und wenn ihre Gäste während des Urlaubes den Wasch-Service in Anspruch nehmen, geht der Obolus dafür in den Spendentopf.

Auf diese Weise kamen im vergangenen Jahr 290,00 Euro zusammen und in diesem Jahr bis jetzt schon 170,00 Euro.

Wir freuen uns, dass das Ehepaar von Langendorff diese Aktionen auch in Zukunft weiter durchführen will und die Aktion „Häuptling Sonnenwasser“ damit nachhaltig unterstützt.

Tolle Idee!

HH-Film e.K. macht nicht nur Filme...

Der Quickborner Filmemacher Helge Heggblum hat die Filme „Trinkwasser - ein Menschenrecht“ und „Der Indiopastor vom Amazonas“ zusammen mit Fritz Strohecker für den Verein Sonnenwasser geschnitten. Ausserdem begleiteten er und sein Team die Auftaktveranstaltung in Haar sowie die Spendenübergabe von Quickborn hilft mit der Kamera.

Durch diese Zusammenarbeit kam Helge mit dem Projekt Sonnenwasser zusammen und unterstützt den Verein heute nicht mit Geld aber mit Know-how, Arbeit und Zeit. Er erstellt diese Website und kümmert sich auch um den facebook-Auftritt des Vereins. „Heute müssen wir einfach alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausnutzen!“.


Über das „Solcial Network „facebook“ sind inzwischen auch Menschen in den USA (Chicago) und Australien auf das Projekt aufmerksam geworden.

Schrimherr von „Quickborn hilft e.V.“ ist Carlo von Tiedemann, der es sich nicht nehmen ließ, bei der Spendenübergabe persönlich dabei zu sein.

„Quickborn hilft e.V.“ spendet die  ersten Anlagen im Februar 2010 und unterstützt das Projekt auch in 2011

Sauberes Trinkwasser aus Quickborn - Auch 2011 unterstützt „Quickborn hilft e.V.“


Auch in diesem Jahr unterstützt „Quickborn hilft e.V.“ die Aktion mit einer großzügigen Spende. Am vergangenen Freitag wurde kurz vor Abflug von Fritz Strohecker und Helge Heggblum dem Verein Sonnenwasser die Spende von 1.000,00 Euro übergeben.


Am 3. Februar 2010 übergab „Quickborn hilft“ im Rahmen einer Informationsveranstaltung in den Räumen der Stadtwerke Quickborn die ersten zwei Wasserentkeimungsanlagen dem Verein „Sonnnenwasser e.V.“

„Wir wollen Kindern und Menschen in ihrer Not helfen, an welcher viele von uns mit geschlossenen Augen vorbei gehen.“ sagt Wolfgang Kluge und freut sich, den Menschen in Morada Nova nun zu einem gesünderen Leben verhelfen zu können.


Sehen Sie dazu auch weitere Berichte auf der „Filme und Berichte“-Seite...

Quickborn hilft!

Spendenübergabe in Quickborn (v.l.n.r.):
Erika Stehr, Helge Heggblum, Carlo von Tiedemann, Bodo Schmidt, Andreas Torn, Wolfgang Kluge und Fritz Strohecker

Quickborner Beluga-Kino spendet 500,00 €


Ein schöner Jahresauftakt für Sonnenwasser e.V. Am 10. Januar 2012 konnte Fritz Strohecker die erste Spende des Jahres von über 500,00 Euro entgegennehmen.

Das BELUGA-Kino Quickborn zeigte den Dokumentarfilm „Aktion Häuptling Sonnenwasser“ im Dezember und spendet 50% der Einnahmen aus den Ticketverkäufen. 128 Besucher sahen den 50 minütigen Streifen vom 1. bis 11. Dezemebr 2011. Das ergab eine Spendensumme von 320,00 Euro, welche Kai Bartels, Betreiber des Quickborner Lichtspielhauses, großzügig auf 500,00 Euro aufrundete. Ausserdem wurde von Quickborn hilft e.V. eine Spendenbox im Foyer des Kinos aufgestellt, in welcher sich seit Dezember über 65,00 Euro in kleinen Cent-Stücken, aber auch in Scheinen, angesammelt hatten. Bodo Schmidt von Quickborn hilft e.V. ergänzte somit die erste Spende des Jahres und Fritz Strohecker ließ es sich nicht nehmen, zu diesem Anlaß persönlich nach Quickborn zu kommen. Die Spende wird

für weitere Trinkwasser-Entkeimungs-

Anlagen verwendet. Ein großes

Dankeschön an Kai Bartels vom

Quickborner Kino und an

Quickborn hilft e.V.

Kai Bartels vom Beluga-Kino Quickborn freut sich, die Aktion mit seiner Spende unterstützen zu können

Filmvorführung beim DRK-Quickborn 2012


Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Quickborn zeigte am 10. Januar den Film „Aktion Häuptling Sonnenwasser“ im Rahmen des DRK-
Seniorennachmittages. Organisatorin Sonja Heggblum konnte Fritz Strohecker dafür gewinnen, im Anschluß für Fragen des Publikums zur Verfügung zu stehen. Eingeladen waren alle Quickborner Seniorinnen und Senioren sowie alle, die aus Zeitmangel oder wegen eines Handycaps nicht die Möglichkeit hatten, ins Quickborner Kino zu gehen. Und der Saal im Anneliese-Kruse-Haus war mit 52 Besuchern sehr gut gefüllt.

Auch Helge Heggblum war bei der Filmvorführung dabei. Zusammen mit Fritz Strohecker sprachen die beiden Filmproduzenten fast eine Stunde im Anschluss mit den interessierten Quickbornerinnen und Quickbornern.

Sie freuten sich sehr über ein so starkes Interesse an der Dokumentation. Es gibt inzwischen weitere Anfragen und Termine. So steht der Film im November bei Quickborns Landfrauen fest auf dem Programm.


Im Februar sollen die englischen, portugiesischen und russischen Sprachversionen fertiggestellt werden und dann wird es den Film auch auf DVD geben.

Ausserdem ist zur Zeit eine (Schul-)Unterrichtsversion in produktion, welche nur 30 Minuten lang sein wird, damit sie von Leherern, welche das Thema „Trinkwasser“ in ihren Unterricht aufnehmen, optimal im Unterricht eingesetzt werden kann.

Freuten sich über ein volles Haus:

Fritz Strohecker, Helge Heggblum und

Organisatorin Sonja Heggblum

Grosses Interesse in Nieste (Hessen)

Mehr als 50 Interessierte Besucher und Unterstützer kamen am 10.2.2012 in das Dorfgemeinschaftshaus in Nieste und schauten sich die Dokumentation an.


Roland Vetter vom INPA-Institut in Manaus (Brasilien) und 2. Vorsitzender des Vereins Sonnenwasser e.V. ist zur Zeit in Deutschland und lud zu der Filmvorführung ein. Ausserdem kamen auch Regisseur Fritz Strohecker und Kameramann Helge Heggblum aus Schleswig-Holstein zu der Präsentation und standen im Anschluss für  zum Teil sehr anregende Gespräche zur Verfügung.

Sehr gefreut haben sich alle über das rege Interesse und dass auch viele Kinder dabei waren.

„Das Thema Trinkwasser wird uns in naher Zukunft immer mehr beschäftigen“ weiss der 1. Vorsitzende Fritz Strohecker.

Durch die Vorführung des Filmes konnten hier in Hessen weitere Unterstützer gefunden werden. Viele der Zuschauer wollen den Verein „Sonnenwasser e.V.“ zukünftig nach Kräften unterstützen.

„PUCK RÄUMT AUF“ ...und spendet 170,00 Euro!


Das Theaterstück „Puck räumt auf“ wurde von 11 Mädchen der VHS Ellerau (Kinder-) Theatergruppe in der Grundschule Ellerau aufgeführt. Und statt eines Eintrittsgeldes baten

Die jungen Nachwuchsschauspielerinnen um eine Spende für die AKTION SONNENWASSER

Irmela Hühnke gab mit diesem selbst geschriebenen Theaterstück Ihren Abschied und freute sich sehr, als sich die Kinder entschlossen haben, die Aktion zu unterstützen.


Von Lampenfieber keine Spur! Das Theaterstück beschreibt die Bemühungen einer jungen Theatergruppe, sich an einem Wettbewerb zu beteiligen um eine Reise nach London zu gewinnen - mit einem Theaterstück. Die jungen Darstellerinnen spielten zum Teil gleich mehrere Rollen und zeigten, wie viel Talent in Ihnen steckt. Ob Spannung, Ärger und Fröhlichkeit, zum Teil sogar mit unterschiedlichen Dialekten - die Aktrissen führten das Theaterstück nahezu routiniert auf, so dass auch Irmela Hühnke am Ende viele lobende Worte fand. „Ich musste nicht einmal eingreifen oder helfen heute. Toll!“


Das Publikum war begeistert und liess sich nach der Vorstellung nicht lange um Spenden bitten. Insgesamt sammelte die Theatergruppe 170,00 Euro ein und übergab das Geld gleich an Helge Heggblum, der extra zur Vorführung gekommen war und diese auch mit seiner Kamera festgehalten hat.

Im Namen des Vereins Sonnenwasser übermittelte er Grüße und bedankte sich. Ausserdem gibt es für dieses Engagement noch eine Überraschung für die ganze Gruppe.

Jugendliche unterstützen Sonnenwasser

3.000,00 Euro von Quickborn hilft e.V.


„Müde werden gilt nicht“ sagt Wolfgang Kluge von Quickborn hilft e.V. und übergibt zusammen mit Bodo Schmidt einen Scheck mit sage und schreibe 3.000,00 Euro an Dr. Roland Vetter und Fritz Strohecker.

Da Roland Vetter gerade in Deutschland ist, lässt er es sich nicht nehmen, bei so einer großzügigen Spende den Scheck selbst entgegen zu nehmen.


Wolfgang Kluge spricht noch einmal begeistert von dem Projekt und wie beeindruckend und wichtig er den aktuellen Film „AKTION HÄUPTLING SONNENWASSER“ findet. „Es gefällt uns von Quickborn hilft ausserordentlich, wenn wir sehen, dass unsere Spende zu 100% ankommt. Der Film zeigt, wie wichtig und richtig es war und immer noch ist, den Verein Sonnenwasser aktiv zu unterstützen. Und wir werden weiter machen!“

Nachdem die Bürgerinitiative „Quickborn hilft“ im Jahr 2010 zwei Wasserentkeimungsanlagen gespendet hatte, um den Menschen im brasilianischen Regenwald sauberes Trinkwasser zu ermöglichen, gelang es Dr. Roland Vetter in Manaus, die Regierung des Bundesstaates Amazonas zu überzeugen, die Ureinwohner ebenfalls zu unterstützen.

Die durch Spenden finanzierten und installierten Anlagen waren der Beweis für den Erfolg der Aktion. Und so werden nun 50(!) weitere Wasser-Desinfektionsanlagen im gesamten Amazonas-Gebiet installiert.


Bodo Schmidt freut sich „fast wie ein Indianer“ und ist stolz, dass Quickborn hilft e.V. maßgeblich dazu beigetragen hat.

Grosszügige Spende aus Australien!

Ein ehemaliger Mitschüler von Helge spendet eine großzügige Summe.

Sie haben hin und wieder Kontakt über Skype. Und als der ehemalige „Dietrich-Bonhoeffer-Abiturient“ von dem Projekt erfuhr,

unterstütze er spontan die Aktion Häuptling Sonnenwasser. Kurzer Hand überwies er Geld auf das Spendenkonto und wird auch mit

seinem Unternehmen die Aktion in diesem Jahr aktiv (von Australien aus) unterstützen.

Großzügige Spende von Quickborn hilft e.V. (v.l.n.r.): Fritz Strohecker, Wolfgang Kluge, Bodo Schmidt, Bürgermeister Thomas Köppl und Dr. Roland Vetter vom INPA-Institut Manaus

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die vielen Aktionen vorstellen, welche uns ermöglichen, den Menschen rund um den Globus sauberes, keimfreies Trinkwasser zu „bringen“. Jede Aktion ist willkommen und hilft. Vielen Dank an alle!

3.900,00 Euro aus Weil am Rhein


180 Gäste füllten den Gewölbekeller des Alten Rauthauses in Weil am Rhein am 22. Februar 2013.
Michael Feldges organisierte zusammen mit Andrea Buschhaus, Cornelia Glanzmann-Schöne, Ulrike Löhle, Lucia Katzenstein, Martina Stober, Elke Hayler, und  Hadde Sütterlin ein Benefizkonzert der ganz besonderen Art. Es gab Jazz vom Feinsten und am Ende - wie es sich gehört - eine fantastische Jam-Session.

Alle Musiker verzichteten auf ihre Gage und gaben ihr Bestes. Sogar große Persönlichkeiten aus der Jazz-Szene waren dabei. Heiner Franz verzichtete sogar auf die Einladung ins Hotel und bestand darauf, selbst diese Kosten zu übernehmen.

Erfolgreich moderiert wurde der Abend vom Kulturamtsleiter der Stadt Weil am Rhein, Tonio Paßlick. Wie bei einer Auktion brachte er die Besucher dazu, für Sonnenwasser zu spenden.

Indiopastor Walter Saß war aus Brasilien angereist und stellte das Projekt und vor allem die Erfolge, welche er bereits dank zahlreicher Spenden erzielen konnte, vor.
Aus Hamburg und Kiel kamen Helge Heggblum und Fritz Strohecker angereist, präsentierten die Wasserentkeimungsanlage und verkauften Ihre Dokumentation „Sonnenwasser - Gesundes Trinkwasser durch Solarenergie“ auf DVD.
Am Ende kam durch die Eintrittsgelder, den Verkauf von Getränken und Speisen sowie durch den Einsatz des „Auktionators“ Paßlick die stolze Summe von 3.900,00 zusammen.



Weitere 250,00 Euro von Quickborn-Hilft! e.V.


An einem gemütlichen Grillabend bekam Fritz Strohecker, der 1. Vorsitzende von Sonnenwasser e.V., von Andreas Thorn und Wolfgang Kluge (v.l.n.r.) einen weiteren Scheck in Höhe von 250,00 Euro überreicht. Der Verein Quickborn-Hilft! e.V. hatte bei einer Großveranstaltung einen großzügigen Überschuss „erwirtschaftet“ und verteilte diesen gerecht an viele Organisationen, Verbände und Vereine. Auch Sonnenwasser e.V. bekam einen Anteil und erhielt somit bereits das vierte Mal von der ehemaligen Bürgerinitiative eine großzügige Spende.

Über 900,00 Euro durch Sonnenblumen


Sie haben weitergemacht: Renate und Burkhard von Langendorff vom Gut Hohenhain in Schleswig-Holstein unterstützen Sonnenwasser e.V. mit dem Verkauf von Sonnenblumen.

Der Erlös dieser Aktion kam auch in diesem Jahr dem Verein Sonnenwasser e.V. zu Gute.


Wir freuen uns sehr über diesen ehrenhaften Einsatz der von Langendorffs  und möchten an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN aussprechen.

SONNENBLUMEN
für
SONNENWASSER

Brad Shone spendet ein Bild


Der Grafikdesigner aus Oersdorf entwarf nicht nur das neue Logo für Sonnenwasser, er spendete nun für die große Aktion „Malen für Sonnenwasser“ auch noch eines seiner Werke.
Das Bild hat eine Größe von 1,80 x 1,20 Meter, und wird hoffentlich zu einen großartigen Preis versteigert.

Der Künstler selber würde dieses Bild zu einem Preis von 3.500,00 Euro verkaufen, hat er uns verraten.

Fritz Strohecker, der 1. Vorsitzende des Vereins, war sprachlos und freute sich riesig über diese Unterstützung.

Malen für SONNENWASSER

Das Unterstützungsprojekt hatte im L!NDNER Park-Hotel Hagenbeck ein großartiges Finale, zu welchem insgesamt mehr als 250 Menschen gekommen waren. Insgesamt 14 Bilder wurden ausgestellt und wechselten bei einer einmaligen Spendenaktion den Besitzer.


Insgesamt kamen über 2.000,00 Euro für den Verein zusammen.


Alle Bilder sind mit Hingabe und großer Begeisterung für das Projekt "Malen für Sonnenwasser" entstanden. Der Spirit, der sich dabei entwickelt hat, ist ebenso einzigartig wie die Bilder selbst. Jedes einzelne Bild ist großartig geworden und verdiente es, gezeigt zu werden.

Die Künstlerinnen hatte Marianne Grütjen (vorne rechts) vom Atelier Marys Art in Henstedt-Ulzburg für die Aktion gewinnen können und stellte Ihre Geschäftsräume an der Hamburger Straße für die Malerinnen zum Malen zur Verfügung.
Sie schaffte es ausserdem, namenhafte Unternehmen der Branche dazu zu bringen, das Projekt großzügig zu unterstützen. So floss neben viel Zeit ihre Leidenschaft, anderen zu helfen in dieses Projekt und machte es zu einer großartigen Aktion.